KUBA

Kuba Reisen

...und hier
gehts zur
Buchung

Die heißeste Jahreszeit auf Kuba ist zwischen Juni bis September. Zu dieser Zeit sind auch die Niederschläge am stärksten, wobei die Regenzeit schon im Mai beginnt und bis Oktober andauert. Regenzeit bedeutet dabei nicht, daß es den ganzen Tag regnet, sondern eher heftig 1-2 Stunden lang. Im Anschluß ist zumeist wieder die Sonne zu sehen.

In der Zeit von Ende Oktober bis April ist es zumeist sonnig. Zu dieser Zeit sind jedoch Hurrikane nicht ungewöhnlich, die von besonders starken Regenfällen und Sturmböen angekündigt werden. Bei einem solchen Sturm sollte man unbedingt im Zimmer bleiben und nicht nach draußen gehen. Es ist oft nicht der Wind selbst, der zur Gefahr wird, sondern die umher fliegenden Gegenstände, die bei Windgeschwindigkeiten von 120-280 km/h zu wahren Geschossen werden. Von Dezember bis März kann es auch für Europäer durchaus mal kühl werden, zumeist läßt es sich aber noch gut baden.

Die Luftfeuchtigkeit liegt auf Kuba durchschnittlich im Sommer über 80%, im Winter hingegen um die 70%.

 

Kuba, Havanna

 

 

Zur Erläuterung:
Die Tabellen geben Durchschnittswerte wieder. Sie beruhen zumeist auf dem langjährigen Mittel von Beobachtungen, erheben aber keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Im Urlaub können Werte - nicht zuletzt aufgrund der heutigen Klimaveränderung - durchaus stark von den gemessenen und indizierten Werten abweichen.

Begriffserläuterung

Temperatur (max) maximale Tagestemperatur im jeweiligen Monatsdurchschnitt
Temperatur (min) Minimale Temperatur (nachts) im jeweiligen Monatsdurchschnitt
Regentage Anzahl der Regentage im jeweiligen Monat
Sonnenstunden Anzahl der Sonnenstunden pro Tag im Monatsdurchschnitt
Luftfeuchtigkeit relative Luftfeuchtigkeit in Prozent im Monatsdurchschnitt
Wassertemperatur Durchschnittliche Temperatur des Wassers (Meer) im Monatsdurchschnitt
Niederschlag Niederschlag in Millimeter (mm) pro Tag im Monatsdurchschnitt